The Rings Of Power

Man darf gespannt sein. Wegen der ganzen Milliarden, die der Schmonz gekostet hat, und wegen Antagonistar Annatar auch, der gilt als gerissener Bösewicht.
Schonungslose Episodenreviews vom Experten für Zauberringe: gibts nur hier, man sieht sich.

Episode 1 + 2: Können wir von einem Slow Burner reden oder ists schon ein Langweiler? Wie lange wirds wohl dauern, bis der ältere Herr aus dem Kometen ☄️ mal seinen Namen sagt?

Folge 3: Welcome to Numenor, wo man sich nicht hinkniet. Und jeder ist ein König, Halbrand auch (momentan jedoch im Gefängnis). Ich bleibe weiter dran, Episode 3 war ganz okay.

Episode 4: Gääähn. Halbzeit (!), und in diesem Erzähltempo dauerts bis Staffel 3, ehe überhaupt von irgendwelchen Rings of Power die Rede sein dürfte. 

Episode 5: Weitgehend ereignislos. Nein, der Elb mit der problematischen Gesichtshaut ist nicht Sauron. Währenddessen wagt Galadriel ein Trainingskämpfchen gegen ein paar Minderjährige, das TV-Publikum wartet auf episches Schlachtgetümmel 🤷🏼‍♂️ 

Episode 6: Ok jetzt passiert was! Bestehende Meinungsverschiedenheiten werden mit dem grossen Besteck geklärt. Und Galadriel zeigt ein paar Tricks aus ihrer Zeit als Zirkusreiterin.
Wer und ob oder woher Halbrand: darf weiter spekuliert werden. Sauron? King of the Dead? Fantomas?
Die eigentliche Spannung liegt nun nicht mehr darin, wie es weitergeht, sondern was die letzten beiden Folgen alles nicht vernünftig zusammengeführt oder aufgelöst wird.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.