Bullet Train

Wir folgen Brad Pitt und einigen anderen Gangstern / Auftragskillern, die „zufällig“ im gleichen Zug hinter der gleichen Sache her sind. Bewährtes Grundprinzip, aber in einem Hochgeschwindigkeitszug und in Japan, das ist selbstverständlich neu. Und Überraschung!, am Ende gibts ein Zugunglück.

Jede Figur bringt ihren persönlichen Background als Motivation mit zur Arbeit, redet ausreichend drüber oder zeigt sogar ein Flashback-Filmchen. Zusätzlich gibts ein paar Cameos anderer Hollywood-Stars.
Also: Bullet Train kann man gucken, ist aber keine „Offenbarung“ in Sachen Humor oder Action.

Bewertung: 3 von 5.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.