The Current War

Erster Kinobesuch seit Anfang März. Hätte eigentlich auch zu Hause bleiben können, freiwillige Quarantäne macht mehr Spass als The Current War.

Ursprünglicher Kinostart wäre Weihnachten 2017 gewesen. Weil Harvey Weinstein aber unpässlich bzw. mit anderen Dingen beschäftigt war, The Weinstein Company dann irgendwie auch insolvent, kam der Film erst im Herbst 2019 ins amerikanische Kino. Und wenn es in Deutschland zusätzlich noch eine Pandemie braucht, um „Edison – Ein Leben voller Licht“ mangels Alternativen anlaufen zu lassen: sollte die Erwartungshaltung nicht zu gross sein.

Also: Es gibt keinen echten Spannungsbogen, die Geschichte ist zu stark zerfasert, die Nebendarsteller (Tom Holland, Nicholas Hoult) bleiben deutlich zu blass. Und der deutsche Titel ist extra dämlich gewählt, weil man eine Story über den erfolgreichen Titelhelden Thomas Edison erwartet, die der Film aber nicht liefert. Edison ist nicht „Titelheld“ und erfolgreich ist er auch nicht 🤷🏼‍♂️

Da reisst auch Benedict Cumberbatch nichts mehr raus. Oder Michael Shannon, die grundsätzlich beide ja sehr super sind.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.