Abraham Lincoln Vampire Hunter

Wer hätte gedacht, dass Gettysburg mit Silberkugeln gewonnen wurde ?!

Abraham Lincoln Vampire Hunter mixt dabei Themen aus Abes privatem Leben mit seiner politischen Laufbahn, und hat erzähltechnisch den einen oder anderen Bruch zu verkraften.

Visuell gibt es allerdings nichts zu meckern, sondern die gewohnten Bekmambetov- / Burton-Stärken.

Sowohl die USA 1861 als auch die Vampir-Action sehen gut aus. Insbesondere die gegen Ende gerne auch mal glühenden (3D-) Vampiraugen und das Grande Finale auf der brennenden Eisenbahnbrücke haben mir gefallen.

Kommentar verfassen