iTunes Match


Seit ein paar Wochen ist iTunes Match für jährlich EUR 24,99 auch in Deutschland verfügbar.

Match stellt die lokale Musik der eigenen iTunes-Bibliothek in der Apple Cloud und damit per WiFi + 3G auf allen iOS 5 Geräten (iPod, iPhone, iPad) zur Verfügung. Und zwar alles, auch diejenigen mp3s, die nicht ganz legal den Weg auf die lokale Festplatte fanden.

Und jetzt kommts: Falls ein Titel per automatischem Matching im legalen iTunes-Katalog gefunden wird, wird dieser genutzt. In voller Apple-AAC-256 KBit-Pracht und ohne DRM-Beschränkungen.
Für den User der Weg in die Legalität, für Apple Kundenbindung durch iTunes-Durchdringung.

Und, funktioniert das ?

Jein. Bei einigen meiner zum Teil 12 Jahre alten mp3-Alben [und auch bei frisch eingelesenen CDs !] stellt Match 9 von 10 Songs ohne grossen Datentransfer als 256 KBit AAC zur Verfügung, lediglich ein Lied wird (warum ??) nicht erkannt, und in der 12 Jahre alten 160 KBit-Version in die Cloud hochgeladen. Hrmpf.

Vorhandene CDs müssen ebenfalls erst in iTunes importiert, d.h. in mp3 oder AAC umgewandelt werden. Einen einfachen Check des CD-Laufwerks und sofortiges Matching bietet Apple leider nicht an.

Und momentan funktionieren Album Covers auch noch nicht fehlerfrei. Während sie in iTunes korrekt angezeigt werden, sind sie beim Zugriff vom iPhone nur lückenhaft verfügbar.

The Verdict

Trotz Kinderkrankheiten super Sache. Am meisten nervt mich das mit den Album Covers.

2 comments on “iTunes Match

  1. Frank 19. Januar 2012 03:49

    Ein illegal erworbener Song bleibt auch nach Match noch illegal.

    • Jan 19. Januar 2012 08:08

      Äh, nö. Den kannst Du auf Deiner Platte löschen, und weiterhin die iTunes-Version nutzen.
      Und jetzt kannst Du mit 7 dicken Gesetzesbüchern der formalen Copyright-Juristerei kommen, aber genau so ists gedacht. Nicht gutgeheissen oder aktiv gefördert (= beworben), aber sicherlich bedacht.

Kommentar verfassen