Die vdV-Problematik

Ja, gefühlt hat van der Vaart für jeden HSVer einen Marktwert von 20 Mio.
Nur leider zahlt Real Madrid nicht in gefühlten Euros.

Wenn…

  • der ex-weltbeste-Spieler-jetzt-Wundertüte Ronaldinho für 23 Mio wechselt, und
  • der (bis jetzt) teuerste Transfer des Sommers von Abwehrspieler (!) Dani Alves zu Barcelona nur das Reinvestment der Ronaldinho-Millionen darstellt, und
  • die reichen Engländer für die Mittelfeldspieler Modric und Mascherano „nur“ 21 bzw. 23 Mio ausgeben

…dann sind nach meiner Einschätzung, gebenchmarkt an Ronaldinho (der hat schon was geleistet) und Modric (der ist noch 3 Jahre jünger als vdV), 15 Mio Transfersumme für Rafael van der Vaart angemessen.

Und mit 6 Mio Startgebot Madrids wird es wohl auch maximal darauf hinauslaufen.

Edit: Für 15 Millionen Euro kann van der Vaart gehen, jetzt hats auch der Rest der Welt bemerkt.

2 comments on “Die vdV-Problematik

  1. kba 25. Juli 2008 23:13

    Yeah, great argument.

    Your reasoning is refreshing and it is good to see that you recognise talent when you see it.

Kommentar verfassen