Star Trek Discovery

5 Folgen waren das jetzt. Und Star Trek Discovery schafft es tatsächlich, mit jeder Folge schlimmer zu werden.

Indem es die Klingonen als religiös-fanatische, aber urzdämliche Space Orcs etabliert, und gleichzeitig so einen aberwitzigen Mumpitz wie den transluzierenden Myzelantrieb und den Sandwurm Tardigraden aufbietet.

Und dann reden wir mal über die unsympathischste Crew, die jemals ein Sternenflottenschiff betreten hat!
Weder Burnham, noch Lorca, noch Saru mit seinen Gefahrganglien noch unser regenbogenfarbenes Pärchen Mushroom-Maschinist und Doc schaffen es, die Eiseskälte im Weltraum oder gar in meinem Herzen auch nur um einen Deut zu erwärmen.

Also, das Beste an ST Discovery ist noch der Vorspann.
Ich schau jetzt noch genau eine Folge, und dann gönn ich mir ab nächster Woche stattdessen Stranger Things Season 2.

One comment on “Star Trek Discovery

  1. Frank 22. Oktober 2017 10:35

    Ich bin bei der Atemkontrolle als Zugangssystem ausgestiegen.

Kommentar verfassen